In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Wien: Aus Café Cats wird Schallplatten-Bar

Needle Vinyl Bar

In der Färbergasse hält die Nostalgie Einzug. Mit der Needle Vinyl Bar – die zu Alt Wien Kaffee und Spritzer Musik von der Schallplatte liefert.

von Nina Glatzel / 13.02.2017

"Dass es kratzt und rauscht, das gehört zur Musik der 50er und 60er Jahre dazu", sagt Argjent Kokalla. "Wer Schallplatten auflegt, muss noch etwas tun, um zur Musik zu kommen. Da gibt es keinen Next-Button und das nächste Lied ist da". Klingt nostalgisch verklärt – und wird demnächst als Lokalkonzept umgesetzt. Dann nämlich, wenn Argjent Kokalla gemeinsam mit Arbër Qarri und Erlind Kasemi die Needle Vinyl Bar eröffnet. Anfang März ist es soweit. Dann löst die neue Schallplatten-Bar das Café Cats in der Färbergasse ab. 

Argjent, Arbër und Erlind bezeichnen sich selbst als "gut gemixtes Team". Zwei der drei Jungs studieren Wirtschaft. Nebenbei sammelten sie Gastroerfahrung in der Bar Roberto (Abel) und in Kaffeehäusern im Kosovo (Erlind). "In Pristina haben wir Cafés gesehen, die wahnsinnig trendy sind", sagt Argjent. Ihre eigene Bar werden sie bunt gestalten: "Da etwas Komfortables zum Sitzen, hier eine Schaukel, da eine Tür, die wir zum Tisch umfunktioniert haben". Im Fokus des Konzepts steht die Musik. Jazz, Blues und französische Lieder werden ausschließlich von Platten kommen. "Am Anfang werden wir wild durchgemixt spielen, später wird es Mottoabende geben", verspricht Argjent. Auch Livemusik soll auf dem Programm stehen. In Form von sonntäglichen Jamsessions mit der Gitarre: "Damit die Gäste noch einmal entspannen können, bevor die Arbeit wieder beginnt".

Der Kaffee wird in der Needle Vinyl Bar von Alt Wien Kaffee kommen. Abends bietet man Longdrings, Spritzer und Bier. Große Speisekarte gibt es (mangels Küche) keine – dafür Kleinigkeiten und Fingerfood.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.