In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Manameierei: Wachablöse im Wienerwald

Manameierei

Die Manameierei, ein kleines Bistro am Fuße des Wienerwalds, bekam einen neuen Besitzer. Der erweiterte die Speisekarte "um seine persischen Wurzeln".

von Nina Glatzel / 02.04.2014

Als im April 2012 die Manameierei am Rande des Schwarzenbergparks eröffnete, hatte Besitzer Osi Asali die 15 Jahre alte Hütte zuvor mit viel Herzblut renoviert. Zwei Jahre später übergab er "wegen Zeitmangel" an einen Freund. Ali Shahroozi führt die Manameierei seit Februar weiter, er möchte "das Gute erweitern".

"Ich habe das Persische in die Speisekarte einfließen lassen", sagt Shahroozi, der sich als Quereinsteiger bezeichnet und früher "in der Dienstleistungsbranche" tätig war. Er setzte Nargesi auf die Speisekarte: ein Gericht mit zwei Spiegeleiern im gerösteten Spinat, das mit Zwiebel verfeinert und im Knoblauchnest serviert wird. Die namensgebenden, selbstgebackenen Manas (heilige Brote) erweiterte er um Geschmackskombinationen aus seiner Heimat. Beim "Manamirza" etwa trifft der Hefeteig auf gegrillte Melanzani, Schnittlauch und Kräuterdip.

Frühstück bis 18 Uhr, Salate und die Mehlspeisen vom hauseigenen Patissier (zu empfehlen: der "Überraschungscrumble") kredenzt die Manameierei weiterhin, auch den biologisch-regionalen Zutaten bleibt man treu. Wer Freitag bis Sonntag kommt, sollte unbedingt (via E-Mail!) reservieren, mittwochs und donnerstags ist es am Fuße des Wienerwalds vergleichsweise ruhig.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.