In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Wien: Kunsthalle eröffnet Lokal "Heuer"

Heuer am Karlsplatz

Nach sechs Monaten Renovierung eröffnete das neue Lokal in der Kunsthalle am Karlsplatz. Es heißt "Heuer" und will das "Miteinander von Kunst und Gastronomie" fördern.

von Nina Glatzel / 19.03.2014

"Ich wollte einen exponierten Platz für die Kreativszene mitten in Wien machen." Andreas Wiesmüller, neuer Pächter des Kunsthallenlokals am Karlsplatz, ist eigentlich Unternehmer und vom Stadtmagazin "dasbiber" und der Lomographischen Gesellschaft bekannt. Für sein erstes Gastronomieprojekt holte er "Kreativdirektor" Javier Mancilla an Bord. Gemeinsam mit dem Erfinder der Betonküche (und Chef des Morisson Clubs) schuf er das "Heuer".

"Es geht uns um die Aufenthaltsqualität, wir wollen verlängertes Wohnzimmer für die Kreativen sein und mit unserer Kulinarik überraschen", sagt Mancilla. Überraschungsverantwortlicher ist Küchenchef Peter Fallbügl, nach Stationen am Arlberg, der Schweiz (The Hotel) und London (Lanesborough Hotel) werkte er zuletzt im Volksgarten Pavillon. "Mein Konzept ist die puristische Küche, ich verwende sowenig Zutaten wie möglich", erkärt er und verrät "es wird ein Mix aus moderner Küche und alten Haltbarkeitsmethoden sein". Den ganzen Winter über legte er dafür selbstgepflückte Hagebutten, Schledornfrüchte und Sauerkraut ein. Mangels Stauraum in der Küche lagern diese nun dekorativ im Regal entlang des Lokals.

Für das multifunktionale Regal (das auch Küchenrückwand ist) sorgten Arno Reiter und Jean Pierre Bolivar von BUSarchitektur. Sie setzten beim Interieur des "Heuer" mit Eichenvollholz und echten Lederbänken auf Naturmaterialien und runderneuerten die Terrasse. Um die wird es in den nächsten Monaten übrigens grün. Am Areal um die Kunsthalle entsteht ein (vom Lokalbetrieb unabhängiger) Schau- und Forschungsgarten. Der Verein "KarlsGarten" zeigt darin, "wie Urban Farming in zentraler Stadtlage funktionieren kann".



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.