In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Wiener Maki und Turmbier im Donaubräu

Donauturm

60er-Jahre-Architektur trifft Wiener Backhendl und Tafelspitz-Maki. Das Restaurant Donaubräu am Fuße des Donauturms in Wien serviert aufgepeppte Klassiker mitten im Grün des Donauparks.

von Michael Simmer / 05.03.2019

Der denkmalgeschützte Donauturm in Wien ist mit 252 Metern das höchste Gebäude Österreichs. Er beherbergt das Turmrestaurant und das Turmcafé. Beide drehen sich. Und beide liegen in luftiger Höhe mit Traumaussicht weit über die Grenzen Wiens hinaus. Wer unter Höhenangst oder Schwindel leidet, kann Hunger und Durst jetzt auch ebenerdig stillen. Im Restaurant Donaubräu gleich neben dem Eingang. Für die Architektur im Stil der 60er Jahre sorgt Gregor Eichinger, für die Kunst die beleuchteten Bildern von Nicola Verlato an der Decke. Sie sollen den Gästen den Top of Vienna näherbringen.

Exklusives Turmbier und österreichische Weine

"Auf das Turmbier sind wir besonders stolz", sagt Manuela Krings-Fischer. Das Busunternehmen Blaguss als Donauturm-Eigentümer konnte die Hüttenwirtin, die mit ihrer Schwester die bekannte Kringsalm in Obertauern führt, als Gastgeberin für das Donaubräu gewinnen. Das naturtrübe Märzen kommt von einer "kleinen Brauerei aus dem Waldviertel", der Name bleibt ein Geheimnis. Es passt aber zum Donauturm-Credo: Fast alle Zutaten kommen aus Regionen, die man vom Turm aus sehen kann. Woher die Weine kommen, ist aber kein Geheimnis: von den Wiener Weingütern Mayer am Pfarrplatz, Christ, Wieninger oder Kroiss oder von Barbara Öhlzelt aus dem Kamptal.

Wiener Backhendl trifft Tafelspitz-Maki

Einigen Speisen verpasst Küchenchef Andreas Handler (zuletzt u.a. Le Ciel und Sky Bar im Steffl) einen kreativen Twist. Zum Beispiel den Tafelspitz-Maki mit Apfelwasabi und falscher Sojasauce. Oder als Nachspeise das – Achtung, Suchtpotential! – Signature Dessert Bieramisu. Er setzt auch viele österreichische Klassiker auf die Karte: Wiener Backhendl, Grillhendl, Fiakergulasch, Bierbraten mit Semmelknödel oder Aufstrichbrote von der Bäckerei Öfferl. Das schmeckt im Sommer im riesigen Gastgarten mitten im grünen Donaupark erst recht.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.