In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Ignaz Jahn: Regionale Bioküche beim Wiener Augarten

Ignaz Jahn

Tobias Stolle und Florian Kern haben das Ü-Lokal in Wien Leopoldstadt übernommen. Samt Käsknöpfle und Koch, Ex-Konstantin-Filippou-Souschef George Pappas.

von Michael Simmer / 18.04.2018

Zwei Burschen erfüllen sich den Traum vom eigenen Restaurant. Tobias Stolle und Florian Kern übernahmen das Vorarlberger Ü-Lokal in der Oberen Augartenstraße und eröffneten ihr eigenes Lokal namens Ignaz Jahn. Den dortigen Chefkoch haben sie auch gleich mit ins Boot geholt: George Pappas, ehemals Souschef bei Sternekoch Konstantin Filippou, kocht saisonale und regionale Bioküche.

Biofleisch vs. Käsknöpfle

"Regionalität ist uns ein ganz besonderes Anliegen. Regionale Produkte schmecken nicht nur besser, sondern haben auch einen besseren Klimafußabdruck", sagt der 27-jährige Tobias Stolle, der schon als Restaurantleiter in Bayern, Oberösterreich und Wien tätig war. In seiner ersten eigenen Wirkungsstätte setzen er und der 25-jährige Betriebswirt Florian Kern auf hochwertiges Mittag- und Abendessen. Die Mittagskarte variiert wöchentlich, zwischen 12 und 16 Uhr kocht das Team Menüs – inklusive vegetarischen Alternativen. Dazu kommen wöchentlich wechselnde Chefs‘ Choices auf der Karte sowie auch ein Wochendessert.

Auch die Abendkarte (ab 18 Uhr) hat Fleischloses wie Spargel-Risotto mit Erbsen und Spinat. Es gibt aber auch Bio-Schweinebauch mit Blutwurst, Schmalzkartoffeln, Rhabarber-Chutney und Rosmarin. Oder Lachsforelle mit Muschel-Chowder, knusprigen Kartoffeln und Senfkaviar. Die Vorarlberger Käsknöpfle kocht der ehemalige Ü-Küchenchef immer noch. Auch wenn die – zum Leidwesen der Xiberger – als "Käsespätzle" auf der Karte stehen.

Weiße Wand trifft junge Kunst

Auch bei der Einrichtung hat sich etwas getan, neu ist die Bestuhlung sowie der Boden und die Tische. Die freien Flächen an der Wand möchte man Nachwuchskünsterln zur Verfügung stellen. Namensgeber ist übrigens der in Ungarn geborene Ignaz Jahn, einst kaiserlicher Hoftraiteur in Schönbrunn und am Augarten.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.