Sommer 2021 in Wien: Das ist neu am Donaukanal - A-List
In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Sommer in Wien: Best of Donaukanal

Von ganz neu bis Klassiker. Von Tel Aviv Beach, Summerstage, Strandbar Herrmann bis hin zu den Newcomern: Fräuleins fabelhafter Sommergarten. Das erwartet dich im Sommer 2021 an Restaurants, Bars und Chillout-Zonen am Wiener Donaukanal.

von Petra Percher / 17.03.2021

Der Donaukanal ist ein heißes Pflaster. Im wahrsten Sinne des Wortes. Im Sommer drängeln sich die hitzegeplagten Wiener. Und davor buhlen die Lokalbetreiber um jeden Quadratzentimeter Fläche. Nach gerichtlichen Streitereien werden viele Locations heuer von der Stadt Wien neu vergeben. Wir haben alle Bars, Restaurants und Chillout-Zonen ohne Konsumzwang zur Abkühlung an der beliebtesten Sommermeile Wiens für dich zusammengefasst. Hier geht's zum Best of Donaukanal:

Neu: Fräuleins fabelhafter Sommergarten

Um die Badeschiff-Vorkaifläche wurde lange gestritten. Die Stadt Wien vergibt das Ufer vorm Badeschiff nach einem Wettbewerb nun an Gastronomin Stephanie Edtstadler. Ihr Plan: ein Biergarten im bayrischen Stil namens Fräuleins fabelhafter Sommergarten. Es wird auch eine konsumfreie Zone mit öffentlichen Grillplätze geben! 

Fräuleins fabelhafter Sommergarten: Ein moderner Biergarten samt konsumfreier Zone am Innenstadtufer des Donaukanals. c Stadt Wien

Neu am Donaukanal: Urban Tribes

Auf der Seite des ersten Bezirks, da wo ewig lang die verottete Johann Strauss vor Anker lag - entsteht ein Community-Zentrum rund um das Fahrrad. Du kannst hier selbst an deinem Radl schrauben, Ersatzteile besorgen oder es in der Werkstatt reparieren lassen. Vereinsgründer Julian Suryana war selbst drei Jahre lang als Fahrradbote in Wien unterwegs. Urban Tribes wird von einem kleinen Bistro bespielt. Abhängen ohne Konsumieren geht aber auch. Und, auch nicht unwichtig: es gibt hier öffentliche Toiletten.

Neu statt der Adria Wien: Muse

Die Zukunft des Adria-Areals direkt gegenüber von Urban Tribes hing ja schon letzte Saison in der Luft. Nun ist es klar: Weiter geht es mit Muse, einer ganzjährig geöffneten Kunstgalerie mit angeschlossener Gastronomie. Du findest da aber keine normale Galerie vor, sondern eine "Augmented-Reality", sprich eine Mischung aus Realität und computergenerierten Bildern. Kulinarisch geht es beim Muse los mit Frühstück und Brunch, gefolgt von Restaurant und Bar. Dahinter steht unter anderem der Betreiber des "Sneak in" im Siebenten.

Neu: Taste Streetfood an der Danube Waterfront

Nachdem die Adria Wien aufgrund eines Rechtsstreits mit Vorpächter Gerold Ecker gerichtlich geräumt wurde, wird die Fläche nun von Clemens Hromatka und Johannes Kriegs-Au bespielt. Über die Firma Boxircus errichten die Spezialisten für fixfertige Gastro-Container hier die Danube Waterfront. Das dazugehörige Foodie-Programm nennen die beiden „Taste“. Rund um das markante Glashaus schnappst dir Streetfood von Pizza bis Teigtascherl und als Draufgabe Swizzle-Drinks an der Bar. Falls du es noch nicht kennst: das sind exotische Cocktails auf Rum-Basis. Wie bei einem Foodcourt deckst du dich erst mit Essen ein und suchst dir dann einen feinen Platz. Es wird auch einen Sandstrand mit Liegestühlen geben, die du auch konsumfrei nutzen kannst.  

Neu am Donaukanal: Werkstatt

Werkstatt ist es definitiv keine. Vielmehr ziehen die Veranstaltungs-Profis Herbert und Georg Fechter ("Masters of Dirt") und ihr Partner Kaffee-Barrista Silvia Maino hier ein urbanes Wiener Kaffeehaus am Innenstadtufer des Donaukanals auf. Du bekommst Mehlspeisen und Kaffee, Wiener Küche. Die Möbeln sind gleichzeitig eine Art Radmotorik-Park und Sitz- und Liegefläche für eine Bühne. Musik, Kabarett, Comedy, Literatur, Tanz oder Kleinkunst sollen kostenlos am Programm stehen. Auf der Vorkaifläche neben dem Badeschiff entsteht damit ein Ort für Körper, Geist und Seele. 

Eine Werkstatt für Körper, Geist und Seele mit Outdoormöbeln und Bühne. c Stadt Wien

Central Garden

Die nicht kommerzielle Fläche Central Garden startet in den zweiten Sommer. Der Gemeinschaftsgarten für Kunst, Kultur und Sport-Events kurz vor der Franzensbrücke lädt auf die Terrasse samt Dach ein. Einen fixen Kiosk gibt es auch. 

Hafenkneipe

In der Hafenkneipe gleich daneben setzt Karin Guttmann auf Cocktails und Snacks und den beliebten Steckerlfisch. Und auf unscheinbares, ungezwungenes Ambiente.

Badeschiff 

Mit dem legendären Badeschiff will Gerold Ecker auch diesen Sommer tagtäglich „Meer“ Sonne in die Herzen der Menschen bringen. „Wir machen das weiter, was wir in den letzten Jahren so erfolgreich getan haben.“ Für den Sommer am ausrangierten Schiff heißt das dann: plantschen im urbansten Pool der Stadt, schlemmen in der Kombüse an Deck und Chillen am Sonnendeck mit Eis, BBQ und Blick auf den Sonnenuntergang.  

Wiens urbanster Pool am Badeschiff. c Christian Stemper

Feuerdorf

Das Feuerdorf durfte bis jetzt ja nur im Winter aufsperren. Daher wanderte Betreiber Hannes Strobl mit seinen Grillhütten im letzten Sommer in den Prater bei der Liliputbahn aus. Wo heuer eröffnet wird, ist noch nicht bekannt.

Tel Aviv Beach

Der Molcho-Klan betreibt eine der beliebtesten Sommer-Locations in ganz Wien: den Tel Aviv Beach. Ab heuer pachten die Molchos die Location am Donaukanal direkt von der Stadt Wien. Einem orientalischen Sommer am Wasser steht also bis auf Corona nichts mehr im Wege. Freie Bahn für feine Cocktails und israelisches Streetfood à la Neni: Hummusteller, Hamshuka, Pita, Falafel, eingelegtes Gemüse und Salate. Perfekt für heiße Sommertage. Beachpartys und DJ-Sounds inklusive.

Ein Hauch von Urlaub inklusive - am Tel Aviv Beach. c Christian Stemper

Summerstage

Die Summerstage bei der Rossauer Lände im neunten Bezirk ist der Dinosaurier unter den Kanallokalen. Der Pavillon samt großer Terrasse startet vermutlich wieder Anfang Mai in die neue Saison. Mit den dazugehörigen Lokalen erwartet die Gäste eine kulinarische Reise um die Welt. Das Pastis mit französischer Küche, der Echo City Thai, Pancho für Tex-Mex-Fans, die Pizzeria Riva, die karibische Casa Caribena, der Wiener Weinpavillon und bei Theo's findest du Streetfood von den Philippinen. Dazu chillige Musik und gelegentliche Livekonzerte.

Blumenwiese

Zweite Saison für den Beachclub Blumenwiese. Die beiden Unternehmer Philipp Pracser und Mario Minar laden in die konsumfreie Relax-Zone mit Sandstrand und verköstigen im Lokalbereich mit Salaten, Burger und Hummus. Cocktails und Livemusik dürfen natürlich nicht fehlen.

Strandbar Herrmann

Der Wiener Sommerklassiker schlechthin: die Strandbar Herrmann beim Herrmannpark im dritten Bezirk befindet sich so gut wie in der Sommersaison 2021. Mit dem gewohnten Strandfrühstück samt Yoga am Wochenende und an Feiertagen. Unter der Woche gibt es Burger, frische Salate und wöchentlich wechselnde Tagesspecials. Die Strandkantine wird heuer vom Team der Brotzeit bekocht. 

Motto am Fluss

Das Wiener Gastroflaggschiff Motto am Fluss hat ganzjährig geöffnet, die Terrasse direkt am Wasser zählt in den warmen Monaten aber zu den Ziel-1-Gebieten der Sonnenhungrigen. Betreiber Bernd Schlacher – er tüftelt übrigens gerade an seinem ersten eigenen Hotel – setzt in seinem Prunkstück auf gesundes Frühstück mit Bulgur-Bowl oder Ananas-Spinat-Smoothie. Im Restaurant mit venezianischen Design der 50er-Jahre gibt es moderne österreichische Gerichte. 

Frühstück, Brunch, Lunch, Restaurant und Bar im Motto am Fluss.

Flex

Im Musikclub bei der Augartenbrücke trat einst Kurt Cobain mit seiner legendären Band Nirvana auf. Das Flex ist und bleibt Fixpunkt für spannende Livebands – und zwar das ganze Jahr über. Unbeeindruckt von den erwähnten Pachtstreitereien kann man im Sommer auch im Flex-Areal direkt an der Donau chillen. Entweder unter Dach im Café oder auf den zahlreichen Sitzgelegenheiten unter freiem Himmel. Der Clubbetrieb steht während Corona allerdings still.

Otto Wagner Schützenhaus

Geht im Winter wie im Sommer. Das Restaurant mit Bar gegenüber der U-Bahn-Station Schottenring serviert das ganze Jahr über traditionelle Küche. Jeden Monat stehen Spezialitäten eines anderen Kronlands der k.u.k. Monarchie auf der Karte. Idyllisch: die beiden Terrassen direkt am Donaukanal. 



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Angebote und Inspiration für den nächsten Urlaub in Österreich. Hast du den A-List-Newsletter schon abonniert?

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.