In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Kreativduo entwirft Premium-Eventarmbänder

Wristbanditz

Modernste Technologie, gepaart mit trendigem Design: Das Unternehmen Wristbanditz entwirft eine neue Generation von Armbändern für Events.

von Nina Glatzel / 02.01.2016

Sie kennen das: Sie gehen auf ein Event, mühevoll sucht der Veranstalter ihren Namen auf einer ausgedruckten Excel-Liste, Sie bekommen ein hässliches Plastikarmbändchen verpasst, das nicht mehr aufgeht. Für Stefanie Lischka und Michael Fritz ein untragbarer Zustand. Sie entwickelten ein Premium-Armband, das nicht nur gut aussieht, sondern auch allerhand kann. Wristbanditz nennt sich ihr Unternehmen, das mittels einer „Eventcloud“ ganzheitliche Lösungen für Veranstaltungen anbietet. Hier wird modernste Software mit Kreativität und Ästhetik verbunden. Kunden wie Zalando, Almdudler, Schwarzkopf oder die Vienna Fashion Night nutzten das Angebot bereits.

Stefanie Lischka studierte eigentlich BWL, arbeitete lange in Asien in einer Bank und machte dann einen Goldschmiedekurs am London Royal Collage of Art. Michael Fritz war jahrelang im Vertrieb der IT-Branche tätig. Gemeinsam entwarfen sie aus veganem Leder eine nachhaltige Alternative zu Papier- und Plastikarmbändchen, die sie mit einem Druckknopf ausstatteten. Mit mehreren Schichten, die blindgeprägt werden, entstehen unterschiedliche Looks, die je nach Marke sportlich oder elegant aussehen können. Auch Sonderwünsche sind möglich: Für das Gastronomieunternehmen Figlmüller etwa entwarf Stefanie Lischka ein Armband, das wie ein Schnitzelklopfer aussah. Für die 200-Jahre-Feier des Juwelier Köchert gestaltete sie ein glamouröses Männerarmband, bei dem ein Mascherl aus Silber am Armgelenk baumelte.

Was kann das Wristbanditz-Armband nun technisch? So ziemlich alles! Mit einem Chip ausgestattet, fungiert es als elektronische Zugangskontrolle, bargeldloses Bezahlsystem oder Social Media-Anbindung. Snapshots, die in Fotoboxen entstehen, bekommt der Gast automatisch als Email zugeschickt. Er kann mit dem Armband zahlen, sofern davor ein Guthaben auf die entsprechende App geladen wurde. Veranstalter können damit elektronische Gutscheine vergeben, Check-ins bei Eventstationen verwalten, ihr Gästelistenmanagement abwickeln und im Nachhinein Statistiken über das Event abfragen. Und: in Erinnerung bleiben, weil das Armband als stylishes Accessoire fungiert. Nicht erst einmal sah Stefanie Lischka ihre Wristbands auch noch lange nach einem Event!



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.