In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Wien: Projektraum im erweiterten Galeriencluster

Koenig2_by robbygreif

Ein Experimentierfeld für junge Künstler und in Wien bisher nicht gesehene Positionen. Das ist der Anspruch von Koenig2, dem neuen Ausstellungsraum der Galerie Christine König.

von Nina Glatzel / 24.01.2017

2013 kam Robby Greif von Berlin nach Wien. Seither steht er Christine König in ihrer Galerie für internationale Gegenwartskunst in der Schleifmühlgasse zur Seite. 1989 gegründet, präsentiert die Galerie Christine König arrivierte Künstler wie Ai Weiwei, Jimmie Durham und Vicken Parsons. Zusätzlich stellt man dezidiert eine jüngere Generation von Künstlern vor: Valentin Ruhry, Barbara Eichhorn, G.R.A.M., Natalia Zaluska. "Bisher nutzen wir den dritten Raum der Galerie für neue Positionen", erklärt Robby Greif, "das geschah parallel zu den Ausstellungen in den Haupträumen". Weil viele der jungen Künstler gern installativ und raumgreifend arbeiten, suchte man aber schon länger nach zusätzlichen Räumlichkeiten. In der Margaretenstraße wurde man fündig.

"Mit dem nur 60 Meter entfernten Koenig2 haben wir nun die Möglichkeit, diesen jungen Künstlern einen nahezu quadratischen Einzelraum anzubieten, um speziell darauf zu reagieren und Arbeiten raumbezogen zu entwickeln", sagt Robby Greif. Mit der Margaretenstraße soll das Galeriencluster "Schleifmühlgasse" erweitert werden. Ebenfalls neu zugezogen: die Galerie Beck & Eggeling – eine der führenden Galerien Düsseldorfs, die nun auch in Wien eine Dependance hat.

Erste Ausstellung von Koenig2 ist ein Dokumentarfilm. In Kooperation mit dem Rumänischen Kulturinstitut zeigt man "Miroase a paradis – Über damals, jetzt und die Freiheit" von Ovidiu Anton und Alexandru Balasescu. Robby Greif sieht den neuen Ausstellungsraum als Labor und Experimentierfeld. Er ist alleinverantwortlich für das Programm und gibt sein Mission Statement: "Koenig2 gehört klar zur Galerie Christine König und ich werde mit dem gleichen Qualitätsanspruch versuchen, eine spannende Ergänzung im Programm und für die Galerienszene Wiens zu generieren".



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.