In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Top 3 Skigebiete in Osttirol

Pulverschnee, Ski in-Ski out, Wellness, gratis Skikarten für Kinder – so geht Winterurlaub in St. Jakob im Defereggental, im Großglockner Resort Kals-Matrei und im Skigebiet Sillian Hochpustertal. Ein A-List-Guide für deinen Winterurlaub in Osttirol.

von Michael Simmer / 26.11.2019

Gemütlicher Einsteigerhang oder schwarzer Steilhang für routinierte Abfahrer. Funparks für Skifahrer und Snowboarder oder kostenlose Skipässe für Kinder. Schneesicherheit bis in den April, viele Sonnenstunden, optimale Bedingungen für Tourengeher und wenig Tagestourismus. Viel Platz auf der Piste und kurze Wartezeiten am Lift. Das ist Skifahren in Osttirol. Hier geht es auf den Skipisten verhältnismäßig beschaulich zu. Ein A-List-Guide für den Skiurlaub.

Geheimtipps für feinsten Pulverschnee

Champagner am Berg. Aber nicht im Glas, sondern auf der Piste in Form von Champagne Powder. Für diese seltene Art von Schnee muss es extrem kalt sein, wie in in den amerikanischen Rocky Mountains. Oder – Achtung, Geheimtipp! – im kleinen, entspannten Skigebiet St. Jakob im Defereggental. Mit einer Gondelbahn, zwei Sesselliften, drei Schleppliften und einem Übungslift. Gleichzeitig eines der kältesten Täler Österreichs. Hier kann es schon mal bis zu minus 26 Grad haben – ideale Voraussetzungen für Champagne Powder. Und Schneesicherheit bis in den April. Nicht nur deshalb ist das Defereggental auch ein Hotspot für Langläufer.

Dreitausenderblick im Großglockner Resort Kals-Matrei

Da fährt das Skigebiet Großglockner Resort Kals-Matrei, das größte in Osttirol, schon andere Geschütze auf: 18 moderne Lifte, fast 44 Pistenkilometer, drei beschneite Talabfahrten. Und für die ganz Kleinen zwei Kinder-Skigelände – in Kals und an der Bergstation Goldried. Und drei Skischulen vor Ort. Tipp fürs Mittagessen mit Traumaussicht auf 60 Dreitausender: die Adler Lounge auf 2.403 Metern.

Designhotel für Gourmets und Kinder

Wer direkt an der Piste übernachten will, checkt im Gradonna Mountain Resort in Kals am Großglockner ein. Das Restaurant serviert auf Haubenniveau und im Spa kommt Osttiroler Naturkosmetik zum Einsatz. Hier übernachtet übrigens auch Modefotografin Inge Prader gerne. Sie hat ihrer Heimat ein Kochbuch gewidmet und uns ihre kulinarischen Geheimtipps verraten. Direkt beim Hotel wartet ein Zauberteppich für die Kleinsten. Die in der ganzen Gegend übrigens verwöhnt werden: Kinder bis sechs Jahren fahren kostenlos, bis 18 Jahre wird der halbe Preis fällig – in Kals-Matrei, Sillian Hochpustertal und in St. Jakob. 

Familienfreundlicher Skiurlaub im Hochpustertal

Das Skigebiet Sillian Hochpustertal gilt als besonders schneesicher und hat gleichzeitig knapp 2.000 Sonnenstunden pro Jahr zu bieten. Auf der Piste geht es familienfreundlich zu, der Großteil der rund 22 Pistenkilometer sind blau oder rot. Zwei Talabfahrten (nach Sillian bzw. Außervillgraten) werden komplett beschneit. Ski-Neulinge erlernen die Bretter, die die Welt bedeuten, in der Kinder-Skischule Bobo Club Hochpustertal. Action und Stunts stehen im Ski- & Snowboard-Funpark am Programm.

Praktisch für die Nächtigung mit Familie: Im Dolomiten Residenz Sporthotel Sillian, dem ersten Familien-Wellnesshotel Osttirols, sind im Übernachtungspreis auch schon zwölf Stunden Kinderbetreuung am Tag mit dabei. Kinder ab zwölf Jahren werden im Teenie-Club unterhalten – während die Eltern bei Sportmassagen entspannen oder im beheizten Outdoor-Pool planschen. Mit den Kids geht's dann ins Hallenbad mit Riesenrutsche.

Langlaufen von Ost- nach Südtirol

Ein ganz besonderes Highlight für Langläufer ist die Dolomitenloipe, die von Osttirol nach Südtirol führt. Bei der Trans Dolomiti erkundet man die Natur als Slow Travel-Abenteuer von Dorf zu Dorf. Übernachtet wird jeden Tag an einem anderen Ort. Praktisch: Auch das Gepäck reist mit und wartet täglich im jeweiligen Hotelzimmer. Die elf teilnehmenden Nordicski Hotels kümmern sich auch um die Verpflegung der Langläufer. Zwischen Anfang Jänner und Ende März kann aus zwei unterschiedlich langen Varianten (vier und sieben Tage) gewählt werden.

Haubenküche und Kunsthandwerk

In Osttirol zahlt es sich auf jeden Fall aus, Ski und Snowboard einen Tag abzuschnallen und die Täler und Dörfer zu erkunden. Zum Beispiel das Villgratental mit dem Haubenrestaurant Gannerhof, dem Osttiroler Modelabel Mühlmann oder der Schmiede Steidl. Wer in Sillian vorbekommt: unbedingt die handgeschöpften Schokoladen, Pralinen und Torten in der Schau-Konditorei der Familie Pichler probieren.

Winterwandern in Osttirol

Ideal als Mitbringsel für zuhause: Regionale Lebensmittel und Handwerk aus dem Talmarkt in Matrei. Oder Liköre, Schnaps, Gin und Whisky aus der Naturbrennerei der Familie Kuenz in Dölsach. Pflichtbesuch für alle Naturfreunde ist das erste Winterwanderdorf Österreichs in Kartitsch. Und noch ein Tipp in Lienz: Die Kunstwerkstatt der Lebenshilfe Osttirol ist die barrierefreie Galerie lokaler Künstler.

Hier geht es zu den Top-Winter-Hotspots in Osttirol.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.