In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Bad Ausseer ist "Zotter des Senfes"

Senferei Annamax

Weil ihm gängige Senfe aus dem Delikatessenladen nicht schmecken, macht Rainer Haar in Bad Aussee seinen eigenen. Und verkauft ihn seit Anfang Mai in der Senferei.

von Maria Schoiswohl / 21.06.2013

Rainer Haar kennt man in Bad Aussee. Mit seinem AnnaMax am Meranplatz war er in den vergangenen Jahren eine fixe Institution für ein Glaserl guten Weines, etwa nach dem Marktbesuch am Donnerstag. Oder für einen Mitbringsel-Shopping-Stopp für ausgewählte Spezialitäten. 

Mit Anfang Mai hat Rainer Haar ein neues Geschäft eröffnet. Nur ein paar Häuser weiter, am Meranplatz 36. Die Senferei heißt der Laden, in dem Haar derzeit, neben In-Sekt und Ausseer Natursalz, Gölles-Essig und Nudeln von Robert Hocker aus Grundlsee, 16 Sorten selbstgemachten Senf führt. Kreiert aus feinsten Zutaten wie sonnengetrockneten Bio-Tomaten aus Sizilien oder Kümmel aus dem Almtal. Ohne Konservierungsstoffe und künstliche Zusatzstoffe. "Für mich ist das wie ein Universum", sagt er. Ein Universum, das sich ihm per Zufall eröffnet habe. Drei Gläser Senf, in einem Delikatessenladen in Wien gekauft, schmeckten nach "Zahnfüllung, Schokolade oder total bitter." Da wurde Haar kurzerhand selbst zum Senfkoch.

Auf einem großen Tisch in der Mitte der hellen Senferei - einst übrigens eine Fleischhauerei und seit 300 Jahren immer eine Lokalität mit Gastbetrieb - stehen sie: der Marillensenf aus Wachauer Marillen, verfeinert mit Marillenschnaps, "und sehr gut zu gebeiztem Lachs." Der Lebkuchensenf, "ein würdiger Weißwurstvertreter". Oder der Steirersenf: "unser Flaggschiff mit Zutaten aus der Steiermark." Äpfel, Kürbiskerne, Krenn und Honig sind drinnen, in dem Senf, der gleich beim ersten Versuch des Neo-Senfmachers klappte. "Das war wohl eine Vorsehung", sagt Haar, der sich ein Jahr im Senfmachen probierte, bevor er in die Produktion ging. Normalerweise brauche es nämlich drei Versuche, bis aus der Idee ein essbarer Senf werde. Ist er dann im Glas, müsse er noch rund drei bis vier Wochen reifen. Und dann hält das Senfglas ein Dreivierteljahr. "Grundsätzlich hält Senf viel länger, aber mit der Zeit verliert er das Aroma", weiß Haar, der seine Senfe auch online vertreibt. "Soweit ich weiß, bin ich damit in Österreich der einzige."

Bis zu 500 Gläser täglich produziert Haar in seiner Senfküche. Seine Freunde nennen ihn ob seiner neuen Leidenschaft bereits den "Zotter des Senfes". Das sei gut so, "man kann ruhig einmal ausflippen im Leben", sagt er. Wer seine Senfe kostet, weiß: Rainer Haar hat recht.



Senferei Annamax

Meranplatz 36
8990 Bad Aussee
+43 3622 52554
senferei.at

Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.