In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


steirischer herbst: Provokation aus Tradition

Steirischer Herbst

Graz zeigt sich von seiner avantgardistischen Seite. Mit dem steirischen herbst geht bis 13. Oktober eines der bedeutendsten Kunstfestivals über die Bühne.

von Werner Ringhofer / 18.09.2013

Bent Spoke
„Bent Spoke“ ist der Name einer wundersamen Konzertreihe, die frische Livemusik eines breiten Spektrums zwischen freier Improvisation, experimenteller Elektronik und Rock inszenieren wird. Wenn am zweiten Donnerstag Didi Bruckmayr und Bernhard Loibner auf den vielseitigen Klangschöpfer Opcion stoßen und zum ersten Mal in diesem Trio auftreten, ist ein Abend brachialer Hausmusik garantiert.3.10., 23.00 Uhr

Ex-Zollamt Explosiv

Bahnhofgürtel 55a
8020 Graz
+43 316 71250117
www.explosiv.at

Ex-Zollamt Explosiv, Bahnhofgürtel 55a, 8020 Graz
Happy End
Premiere: Anne Jurens Choreografie "Happy End“ zu Martin Kippenbergers „Amerika“-Arbeiten. Eine Choreografie, die auf der Installation zum Roman „The Happy End of Franz Kafka’s Amerika“ aufbaut, Kippenbergers letztes Werk vor seinem Tod. Anne Juren behandelt in ihrer Choreografie Themen wie Sehnsucht und Versagen genauso wie die Frage, welchen Bedingungen künstlerisches Schaffen heute unterworfen ist.20.9., 19.30 Uhr
Dom im Berg, Orpheumgasse 8, 8020 Graz
A Two Dogs Company
Schauspieler, die aussehen als wären sie gerade einem Cartoon entsprungen, ein Orchester aus Roboterinstrumenten und ein isländischer Frauenchor tummeln sich auf der Bühne, die der belgische Theatermacher und Bildkünstler Kris Verdonck rund um die Texte des russischen Autors Daniil Charms (Harms) (1905–1942) gebaut hat. Zu sehen und hören im steirischen herbst-Eröffnungsprogramm, das sich über zehn Stunden an unterschiedlichen Orten der Stadt abspielt.20.9., 15.30 und 19.30 Uhr

Helmut-List-Halle

Waagner-Biro-Straße 98a
8020 Graz
+43 316 584260
www.helmut-list-halle.com

Helmut-List-Halle, Waagner-Biro-Straße 98a, 8020 Graz
Double Feature: Conquering Animal Sound & K-X-P
Ein Auftritt, zwei Bands. Jeder einzelne Sound auf dem Conquering Animal-Album „On Floating Bodies“ wurde von Anneke Kampman und James Scott eigens kreiert, aufgenommen, manipuliert, bearbeitet und aufpoliert. Elektro-Pop, der sich stets neu erfindet, voller Loops und Geräusche, gefiltert, atomisiert, auseinandergenommen und neu zusammengesetzt. K-X-P ist eine Band, die sich selbst als Anti-Band bezeichnet, die über ihre Musik sagt, sie entstehe für den Live-Moment und die als Einflüsse "original-electronic-Motörhead-space-trance-spiritual-rock-meditation-freejazz-godz“ angibt. K-X-P sind Schlagzeug, Bass und Synthesizer. Sehr tanzbar, energetisch, vergänglich. 28.9., 23.00 Uhr

Ex-Zollamt Explosiv

Bahnhofgürtel 55a
8020 Graz
+43 316 71250117
www.explosiv.at

Ex-Zollamt Explosiv, Bahnhofgürtel 55a, 8020 Graz
Las Multitudes
Ein junger Mann sucht mit seinen Freunden die junge Frau, in die er verliebt ist. Doch sie verehrt einen Älteren, einen Musiker, und der ist ebenfalls vergeben. Szene um Szene und gemeinsam mit 120 Schauspielern entwickelt der argentinische Theater- und Filmemacher Federico León in Las Multitudes aus dieser einfachen Situation ein außergewöhnlich poetisches, ein berührendes, mit feinem Witz durchwobenes Tableau der Generationen. León wirft aktuelle Fragen auf: Was macht Zugehörigkeit aus? Wie entstehen Bündnisse, warum zerfallen sie? Und wie lässt sich bei all der Notwendigkeit, Kompromisse einzugehen und Allianzen zu schmieden, individuelle Freiheit und Verschiedenheit wahren?10.10., 11.10. & 12.10., 19.30 Uhr

Helmut-List-Halle

Waagner-Biro-Straße 98a
8020 Graz
+43 316 584260
www.helmut-list-halle.com

Helmut-List-Halle, Waagner-Biro-Straße 98a, 8020 Graz
Maßnahmen zur Rettung der Welt, Teil 3
Das Totschlagargument des Neoliberalismus, dass es nämlich keine Alternative gäbe, darf als überholt gelten. „There is no alternative“ war gestern. Heute gilt das Gegenteil: „There are thousands of alternatives!“ – Es gibt Tausende Alternativen. Das wirft natürlich andere Fragen auf: Welche Richtung soll eingeschlagen werden, um das herrschende Wirtschaftssystem und seine tiefen Krisen zu überwinden? Ein Projekt erscheint nicht umsetzbar, das andere folgt bloß eingefahrenen Bahnen und geht zu viele Kompromisse ein. Andererseits werden oft entscheidende Fortschritte erst in Folge radikalen Denkens möglich. Doch wie viele Utopien sind nicht einmal in die Nähe der Umsetzbarkeit gelangt? Zwischen diesen Positionen bewegen sich die Kunstbeiträge zur Rettung der Welt.21. 9. – 23.11., Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr, Sa & So 11.00 – 18.00 Uhr

rotor - Zentrum für zeitgenössische Kunst

Volksgartenstraße 6a
8020 Graz
+43 316 688306
www.rotor.mur.at

rotor - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Volksgartenstraße 6a, 8020 Graz
Unexpected Encounters
Anknüpfend an Fragestellungen, die Camera Austria 2012 mit dem Projekt „Art Is Concrete“ angestoßen hat, richtet sich „Unexpected Encounters“ auf Phänomene von Normalisierung nach dem Aufstand und nach gesellschaftlichen Umbrüchen, wenn der kollektive Wunsch nach Normalität neue Mythen von Ordnung, Geschichte und Identität hervorgebracht hat. Eine Reihe von Initiativen und Gruppen aus unterschiedlichen Ländern ist eingeladen, in Kollaboration mit Camera Austria Formate für einen Transfer zu entwickeln.21.9 – 17.11., Di – So 10.00 – 17.00 Uhr
Camera Austria, Lendkai 1, 8020 Graz
Resuming fragmented histories
Als Rasa Todosijevi Ende der Siebzigerjahre in einer Reihe von Performances einer Frau, die dabei stumm blieb, immer und immer wieder die Frage „Was ist Kunst?“ stellte, ließ sich das nicht nur als besonders eindringliche Aktualisierung eines ewigen Diskurses lesen, sondern auch als Kritik an den Verhältnissen im damals kommunistischen Jugoslawien. Das Künstlerhaus nimmt diese Frage nun zum Ausgangspunkt einer Standortbestimmung, zeigt exemplarische Positionen der teils historischen jugoslawischen Avantgarde von OHO bis IRWIN und überprüft, wie sich die seither massiv veränderten Territorial- und Kulturbeziehungen auf die Kunstproduktion, auch die jüngere ausgewirkt haben. 21. 9. – 21.11., Di - So 11.00 – 18.00 Uhr, Do 11.00 – 20.00 Uhr

Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien

Burgring 2
8010 Graz
+43 316 740084
www.km-k.at

Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, Burgring 2, 8010 Graz


Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.