In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Graz: Landhauskeller startet neu durch

Landhauskeller

Facelift für den Landhauskeller. Die Traditionsadresse wurde mit Glasdach, Tapeten von Harald Glööckler, Club und Zweihaubenkoch Joachim Windhager neu eröffnet.

von Werner Ringhofer / 06.11.2015

450 Jahre Geschichte hat die ehrenwerte Adresse im Lebenslauf stehen. Mit frischem Gesicht und junger Führung begann jetzt eine neue Zeitrechnung für den Grazer Landhauskeller. Dahinter stehen Judith und Gerald Schwarz, die nach ihren gelungenen Projekten aiola im Schloss und Promenade die dritte Grazer Neueröffnung innerhalb kurzer Zeit durchzogen.

Der Tradition ließ man genügend Raum. Vor allem die Wandverkleidung war dem Duo wichtig, man entschied sich für einen noblen Look, in der Bürger- und der Steirerstub'n wurde die Rückwand mit Stoff und eingesticktem Logo ausgestattet. In einer Stube wurde ein Glasdach eingezogen, um Licht und Luft herein zu lassen. Als Barhintergrund schimmert eine Bleiverglasung in Gelb, auf dem WC findet man Details wie eine Tapete des exzentrischen Modedesigners Harald Glööckler. Im Keller ist jetzt der Club zu Hause: Im Stil eines edlen Varietés, mit freigelegtem Kreuzgratgewölbe und Steinsäulen, in sanften Rottönen und mit Turntables, eine ganze Wand wurde mit chinesischen Winkekatzen gestaltet.

Für die Küche holte man einen alten Bekannten: Joachim Windhager, gerade erst für seine Leistung im Restaurant in der Therme Blumau mit zwei Hauben bewertet. Im Landhauskeller investiert er sein Können in hochwertige Klassik. Den zarten und gleichzeitig seidenweich-marinierten Bachsaibling mit Gewürzfenchel und Sauerrahmmousse hätte er so wohl auch in Blumau serviert. Cremig-aromatisch passend für den Herbst die Gansleinmachsuppe und sehr leicht, mit frischer Säurenote das Beef Tatar. Von der leichten Seite auch die Seeforelle mit kernigem Gerstlrisotto, das Schweinsbratl überzeugt mit sensibler Bissfestigkeit.

Die Cocktailbar strahlt Internationalität aus. Klassiker werden neu interpretiert, abgestimmt auf die Gerichte, die auch in der Bar serviert werden. Barleiter Raphael Dantas Kosubek will die Cocktailkultur in Graz auf eine neue Ebene heben.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.