In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Panzerhalle wird Kreativzentrum

Panzerhalle

Wo in Salzburg einst Panzer des österreichischen Bundesheers repariert wurden, entsteht jetzt ein Kreativzentrum. Gusswerk-Miteigentümer Marco Sillaber steckt hinter der Neugestaltung der Panzerhalle.

von Maria Schoiswohl / 04.12.2014

Unternehmer Marco Sillaber hat Erfahrung darin, alte Gemäuer in moderne Gebäude zu verwandeln, die ihren Industriecharakter behalten. Trotz Veränderung. Die Eventlocation Gusswerk in Salzburg ist ein Vorzeigebeispiel dafür. Nun geht das zweite Großprojekt von Sillaber in den Endspurt, die Panzerhalle im Stadtteil Maxglan.

Insgesamt 18.000 Quadratmeter Nutzraum schafft Sillaber mit seinem Geschäftspartner Gärtnermeister Johann Kainz auf dem Gelände: großflächige Lofts für Galerien, Ausstellungen, Büros und Läden, eine Markthalle im offenen Stile des Mercat de la Boqueria in Barcelona, deren Standler gleichzeitig ins Eventcatering vor Ort eingebunden werden sollen, ein Restaurant in dem fast täglich ein anderer Koch am Herd werkt, ein Gesundheits- und Therapiezentrum mit langen Öffnungszeiten. Ein Kreativzentrum, das alle technischen Stücke spielt, eingebettet in Backsteinmauern, alte Holztore und Graffitis junger Streetart-Künstler. Die Architektenbüros dahinter sind LP Architektur, CS-Architektur, Hobby A. und Strobl Architekten, die schon das Gusswerk für Sillaber gestaltet haben.

Das schwedische Unternehmen Poc Sports ist bereits in die Panzerhalle gezogen. "Wir haben uns für diesen Standort entschieden, weil wir davon ausgehen, dass das ein Cluster von innovativen, kreativwirtschaftlichen Betrieben wird", sagt Hans Schlick, Poc-Managing Director Central Europe. Das vegane Lokal Green Garden, der Spezialitätenladen Schachner & Pasta und eine Werbeagentur werden unter anderem die Panzerhalle beleben. "Viele andere Unternehmen sind noch  Verschlusssache", sagt Panzerhallen-PR-Dame Angi Huber. Die endgültige Fertigstellung des gesamten Areals, in das Sillaber und Kainz über 30 Millionen Euro investieren, ist jedenfalls für die nächsten Monate geplant.



Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.