In der
Nähe

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 

Als Teil der A-List Community können Sie Ihre eigenen Merklisten erstellen – und Sie erhalten unseren Newsletter mit den neuesten Tipps aus ganz Österreich.

 


Vöslau: Ein Freibad wie aus einem Schnitzler-Roman

Thermalbad Bad Vöslau

Privat Rückzugsort und Inspirationsquelle für Angelika Hager, inszeniert die Autorin im Thermalbad Vöslau zum dritten Mal auch das Literaturfestival "Der schwimmende Salon".

von Robert Kropf / 27.05.2014

Das Thermalbad Vöslau wirke wie eine Fieberfantasie aus einem Schnitzler-Roman. Das sagt die wortgewaltige Schriftstellerin Angelika Hager, die diesen Schauplatz in ihrem 2012 erschienenen Roman „Wer jung bleiben will, muss früh damit anfangen“ in den Mittelpunkt stellt. Dort, wo einst Peter Altenberg, Arthur Schnitzler und Adolf Loos badeten, schwimmen heute Gäste in Vöslauer Mineralwasser aus der Ursprungsquelle und erholen sich im Parkareal auf 45.000 Quadratmetern, umgeben von Föhrenwäldern.

Romanautorin Angelika Hager, selbst Bewohnerin einer Badekabane im Thermalbad Vöslau, schwärmt vom Ambiente: "Ein Besuch in dem Bad ist wie eine Zeitreise in die Jahrhundertwende, die totale Entschleunigung stellt sich nach ein paar Runden im Grünen Becken sofort ein". Im Thermalbad Vöslau gibt sich die Wiener Journalistin, die als gebürtige Badnerin die Anlage seit ihrer Kindheit kennt, im Sommer immer wieder einer Auszeit hin und nutzt die Atmosphäre zur Inspiration für neue Geschichten.

Im dritten Sommer veranstaltet die Autorin im Thermalbad Vöslau außerdem den "schwimmenden Salon". Mit literarischen Vorstellungen verwandelt sie die Liegewiese zur Bühne, unter dem Motto "Die Kunst des Untergangs" versammelt sie heuer die "Crème" von Burgtheater und Josefstadt. Johannes Krisch, Franziska Hackl, Florian Techtmeister und Christoph Grissemann werden erstmals zu sehen sein, Maria Happel und Johannes Krisch begehen dabei miteinander eine Weltpremiere: Sie lesen noch unveröffentlichte Liebes- und Hassbriefe von Alma Mahler und Oskar Kokoschka.

Eröffnet wird "der schwimmende Salon" traditionellerweise mit einer Kickoff-Lesung von Polly Adler. Unter dem Titel „Liebe, Schmerz und das ganze Zeug" gibt die Autorin am 6. Juni um 19.30 Uhr Auszüge aus den eigenen Werken zum Besten.

 



Thermalbad Bad Vöslau

Maital 2
2540 Bad Vöslau
+43 2252 762660
www.thermalbad-voeslau.at

Artikel teilen

Artikel merken

A-List Newsletter




weitere Tipps unserer Locals in der Nähe

zurück zur Gesamtauswahl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.